Internet

Social Media: Auch wer nichts macht, sollte wissen, warum

Workshops mit Firmen und Verbänden konfrontieren uns mit unterschiedlichsten Meinungen, Erwartungen und Erfahrungen zur Social-Media-Kommunikation. So verschieden die Bedürfnisse jeweils auch sind, gefragt sind stets aktuelle Informationen als Grundlage für Entscheide.

Führungspersonen und Kommunikationsverantwortliche in Firmen und Verbänden müssen heute festlegen, wie sie mit den Chancen und Gefahren der neuen Medien vernünftig umgehen wollen. Diese ausser Acht zu lassen, wäre auch ein Entscheid – aber kein empfehlenswerter. Denn bei einem Nicht-Entscheid bleibt alles, wie es ist: die Gefahren sind trotzdem da, die Chancen bleiben ungenutzt.

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Social Media

Drei Aspekte sind in der Social-Media-Kommunikation wichtig: das gemeinsame Erstellen von Inhalten, das Teilen oder Verteilen von Inhalten sowie – last but not least – das Pflegen von Beziehungen im Dialog. Jeder Aspekt birgt Potenzial für Tätigkeiten und Marketingaktionen, die es in Unternehmen und Organisationen heute schon gibt. Das gilt nicht nur für die Kommunikation mit Konsumentinnen und Konsumenten, sondern auch für Business-to-Business-Kontakte. Und es betrifft praktisch alle Geschäftsbereiche, vom Personal bis zum Support.

Ausbildung für digitale Immigranten

Die meisten von uns sind nicht mit Social-Media-Plattformen aufgewachsen. Stärken und Schwächen der populären Dienste einzuschätzen, fällt uns darum nicht leicht. Zudem handelt es sich meist um «moving targets»: Die Dienste verändern sich laufend, von den Funktionen bis zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Vielfach werden die Gefahren und der zeitliche Mindestaufwand überschätzt. Nicht jede Organisation braucht 50 Stellenprozente, um sich vor Shitstorms zu schützen. Aber auch die Chancen sind nicht leicht zu erkennen und einzuordnen.

Mit der richtigen Beratung neue Wege einschlagen

Ein Workshop mit Social-Media-Fachleuten von Stämpfli hilft Unternehmen und Verbänden, den richtigen Weg einzuschlagen. Unter anderem, indem wir fortschrittliche Beispiele, aber auch Fehltritte analysieren. Social Media bietet neue Pfade und Wege an, die man beschreiten kann. Oft gibt es aber auch gute Gründe, bewusst zu verzichten. Wie ein modernes Navigationssystem geben wir unseren Auftraggebern in der Beratung nicht einen einzig möglichen Weg vor, sondern wir informieren über die relevanten Fakten zu den verfügbaren Routen.

Social-Media-Workshops für GL-Mitglieder und Marketingfachleute

Update 2016: Social-Media-Workshops bieten wir gerne auf Anfrage an und stimmen dabei die Inhalte auf Ihre Bedürfnisse ab. (Die mehrere Jahre lang erfolgreich durchgeführten Workshops für GL-Mitglieder werden nicht mehr neu ausgeschrieben, da die Grundlagen inzwischen hinreichend bekannt sind.)
Kontakt für individuelle Workshops: thomas.elmiger@staempfli.com

Bei einem Nicht-Entscheid bleibt alles, wie es ist: die Gefahren sind da, Chancen bleiben ungenutzt.

Ein Kommentar zu “Social Media: Auch wer nichts macht, sollte wissen, warum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s