Internet/Kommunikation

Social Media ist in Bewegung

Während der Social-Media-Konferenz von internet-briefing in Zürich wurden Zahlen, Trends und Best Cases präsentiert sowie Tipps zur besseren Umsetzung im eigenen Unternehmen gegeben. In diesem Post fassen wir einige spannende Inputs und Anregungen für Sie zusammen.

Social Media bewegt und ist in Bewegung

Täglich scrollen wir durch die unterschiedlichen Kanäle. Mal mehr, mal weniger engagiert. Und immer öfter tauchen Werbeanzeigen in den Feeds auf. Da stellt sich der private Nutzer die Frage, ob Social-Media-Kanäle nur noch als Werbeplattformen genutzt werden.
Um diesem Trend entgegenzuwirken, führen unterschiedliche Social-Media-Kanäle Regulatorien wie die Kennzeichnung von Werbung sowie die Klassifizierung von Fake-Followern ein.

Doch nicht nur die Kanäle werden professioneller, auch Unternehmen und Influencer passen sich den Konsumentenbedürfnissen an: Inhalte werden hochwertiger, die Glaubwürdigkeit steigt, Produkte werden weniger offensichtlich platziert. Folglich steigen die Ansprüche der Nutzer und die Aufwände bei der Content-Produktion.

Die Herausforderungen für Unternehmen

Bevor Sie an die Inhalte denken, sollte in einem ersten Schritt Social Media als zusätzlicher Kommunikations- und Vertriebskanal in Ihrem Unternehmen etabliert werden.

  • Erstellen Sie ein Social-Media-Konzept für die unterschiedlichen Kanäle: Welcher ist relevant für welches Thema?
  • Überzeugen Sie Vorgesetzte, die sich nicht auf Social-Media-Plattformen aufhalten, indem Sie bspw. mit ihnen zusammen ein Nutzerkonto eröffnen und die Möglichkeiten aufzeigen.
  • Beziehen Sie dann sämtliche Kolleginnen und Kollegen mit ein – informieren, sensibilisieren und motivieren Sie zur Mitarbeit.
  • Befähigen Sie die Geschäftsbereiche zur eigenständigen Bewirtschaftung; so können die zuständigen Mitarbeitenden flexibel und schnell reagieren.

Und dann heisst es loslegen und testen, was bei Ihren Kunden am besten ankommt. Vermeiden Sie platte Werbung!

Spannendes Content Marketing ist die Lösung

Redaktionelle Inhalte sollen emotional, kreativ, relevant, innovativ und wenn möglich interaktiv sein. Transportieren Sie die Markenbotschaft, indem Sie Geschichten erzählen (sog. Storytelling).

Sie finden keine passenden Ideen? Dann arbeiten Sie mit Kunden, Influencern oder Mikro-Bloggern zusammen. Die Aussensicht auf Ihr Unternehmen und die Produkte können spannende Geschichten hervorbringen. Influencer und Blogger sind wichtige und zudem meinungsbildende Konsumenten.

Die Quelle von Posts soll zudem glaubwürdig sein und muss Attraktivität, Vertrauen und Expertise vereinen. Vertrauen entsteht durch Beziehung, persönliche Information und Intimität. Konsumenten legen Wert auf die ehrliche Vermarktung von Produkten: Durchweg nur positive Aussagen sind nicht glaubhaft.

Was heute statistisch nachgewiesen ist: Produkte dürfen nicht übermässig in den Fokus gerückt werden. Konsumenten fragen automatisch danach. Das Engagement ist bei dezenter und glaubwürdiger Produktplatzierung um einiges höher.

Engagement und User-Generated-Content sind Ihre Ziele. Generieren Sie Aufmerksamkeit, überzeugen Sie Ihre Nutzer und regen Sie zur Interaktion an. Das erreichen Sie mit interessanten Geschichten, kanalgerechten Inhalten und aufbauenden Ads.

Beachten Sie, dass bei Social-Media-Massnahmen Statistiken vernachlässigbar sind. Auf den unterschiedlichen Plattformen werden vor allem die Kundenbedürfnisse nach Information, Unterhaltung und Interaktion erfüllt.

Mitarbeitende sind wertvoll und können viel bewegen

Als weitere Vertriebskanäle können LinkedIn oder Xing genutzt werden. Dort ist der Mitarbeitende und weniger das Unternehmen wichtig.
Beim sog. Social Selling soll ein Personal Branding des Mitarbeitenden stattfinden: die eigenen Kompetenzen zeigen und darauf aufmerksam machen, Netzwerke aufbauen und die Interaktion mit Kollegen fördern.

Und das muss nicht nur zwingend der Vertriebsmitarbeitende sein. Jeder, der sich und seine Fähigkeiten präsentieren möchte und bereit ist, sich zu exponieren, kann Social Selling betreiben.

Verkaufserfolge basieren auf Beziehung. Warum also nicht auch auf den Social-Media-Kanälen die persönlichen Kontakte pflegen, eine hohe Visibilität generieren und dadurch die Verkaufschancen erhöhen?

Weitere Informationen und eine Social-Media-Beratung erhalten Sie von Daniel Honegger, Spezialist Online-Marketing.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s