Kommunikation

«Es war einmal …» – Storytelling bleibt in den Köpfen

Bereits zum 13. Mal fand die Stämpfli Konferenz in der ehemaligen Sihlpapierfabrik in Zürich statt. 130 Teilnehmende lauschten dieses Jahr den Beiträgen zum Thema «Schreiben Sie Geschichte(n). Mit Content zum Markenerfolg». An der kurzweiligen Veranstaltung diskutierten Referenten und Publikum über die Kunst, in der digitalen Welt mit «guten Geschichten» den kleinen, aber feinen Unterschied zu machen.

Visueller Content mit einer Prise Salz und Pfeffer

Aldo Gnocchi ist einer der Pioniere im Digitalmarketing. Die bittere Erkenntnis vorausschickend, dass die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches mit neun Sekunden die unsere von acht Sekunden schlägt, ermutigte er uns, diesen Bruchteil der Aufmerksamkeit mit knackigem Content zu bespielen. Eindrucksvoll zeigte er, was in der digitalen Welt mit «Snack Content» alles möglich ist. Wieso nicht einmal die eigene Zielgruppe den Instagram-Account des Unternehmens bespielen lassen, so Gnocchi. Dass Wissensvermittlung à la Storytelling mit GIF, Memes und Livestream funktioniert, das bezeugen spätestens die knackigen Beispiele seiner Präsentation.

Publikum Stämpfli Konferenz

Community miteinbeziehen

Eingespielte Kommunikationsabläufe erlaubten es der Mobiliar im März 2017, blitzschnell auf das Ausschlagen der Seismografennadel am Vorabend zu reagieren, natürlich mit einer originellen Schadensskizze. Mitverantwortlich dafür war Evelyne Künzle, Leiterin Projekte und Strategie Unternehmenskommunikation. Sie hat 2015 den Newsroom als neues Herzstück der Kommunikation mitinitiiert. Seitdem werden bei der Mobiliar Themen und Inhalte kanalspezifisch und beinahe in «Echtzeit» vermittelt. Mich persönlich beeindruckt besonders die Ideenfindung für den Freitag, den 13. Bei den Sujets für den Unglückstag hat die Mobiliar einmal das gewagt, was internationale Start-up-Unternehmen regelmässig machen: ihre Community am kreativen Prozess teilhaben lassen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Mit Poetry den Denkmuskel kitzeln

Es gilt, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zu ziehen. Lisa Christ ist das mit ihren unterhaltsamen Poetry-Slam-Beiträgen spielerisch gelungen. Sie zauberte dem Publikum ein ums andere Mal ein Lächeln ins Gesicht. Sei es mit ihrer Erzählung von einem Linienflugerlebnis, das sie sich ganz anders vorgestellt hatte, nämlich ohne den Versuch, auf Stöckelschuhen balancierend in der engen Kabinentoilette ihre Schweissfüsse zu waschen. Oder mit ihrem Kunstprojekt, eine Papieragenda in der heutigen digitalen Welt verzweifelt zu führen, um festzustellen, dass es Blödsinn schon immer gab. Ihr Tipp für ausgefallene Geschichten: «mit offenen Augen durchs Leben gehen» und durch das «Verdichten über eine längere Zeit» dem Text die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln.

Poetry Stämpfli Konferenz

Mit Sympathie Vertrauen schaffen

Claudio Dionisio, Inhaber von Dionisio Consulting, zeigte in sieben Schritten, wie wir unserer Kundschaft ein Wow entlocken können. Mit gespitzten Ohren kritzelte ich folgenden Satz ins Notizbuch: «Unterschätzen Sie nie Ihre Zielgruppe.» Denn diese sei häufig progressiver, als die meisten Unternehmen annähmen. Des Menschen grösste Fähigkeit sei es doch, sich immer wieder neu zu erfinden und anzupassen. «Leben Sie den digitalen Wandel aktiv mit und begeistern Sie!»

Mehrmensch statt Mehrwert

Wenn André Lüthi, Geschäftsführer der Globetrotter Group, und Peter Stämpfli, Verwaltungsratspräsident der Stämpfli AG, miteinander über Life-Balance und Unternehmenskultur diskutieren, meine ich, zwei Seelenverwandte auf der Bühne zu sehen. Beide sind Führungspersönlichkeiten und führen aus Leidenschaft. «Kommunikation Mensch zu Mensch» und «Reisen statt Ferien» sind authentisch vorgelebte Markenbotschaften. Es sind nicht nur die Werthaltungen der beiden Redner, sondern auch die der Menschen in den Unternehmen selbst.

Zuschauer Stämpfli Konferenz

Ich bin mir sicher, dass bereits beim anschliessenden Apéro erste Ideen für das Content Marketing geschmiedet wurden. Wie beginnt Ihre Story? Wir bei Stämpfli Kommunikation möchten sie gerne mitschreiben. Sei es auf Papier oder direkt im Netz. Senden Sie einfach eine Mail an kommunikation@staempfli.com oder joern.kohlschmidt@staempfli.com. Wir freuen uns auf Ihre spannende Geschichte.

Weitere Impressionen und Informationen rund um die Konferenz finden Sie mit einem Klick in unserem Storyshaker.

 

 

Ein Kommentar zu “«Es war einmal …» – Storytelling bleibt in den Köpfen

  1. Pingback: Storytelling in der Unternehmenskommunikation | Blog Kromer Print AG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s