Internet

Mehrwert schaffen durch ein Webmagazin

Die Unternehmenswebsite spielt eine zentrale Rolle im Online-Marketing, doch ihr sind inhaltlich Grenzen gesetzt. Eine Erweiterung der Kommunikationsformen ist essenziell, um interessante Inhalte kanalgerecht zu publizieren und für die Benutzer zugänglich zu machen. Das kann mit einem Blog oder einem Webmagazin passieren.

Weshalb entsteht ein Zusatznutzen?

Der wohl grösste Vorteil eines Webmagazins ist die Themenerweiterung. Das Unternehmen ist nicht mehr nur auf sein Produktspektrum und seine Dienstleistungen fixiert, sondern kann auch in verwandte Themen eintauchen. Was auf einer Firmenwebsite unpassend sein könnte, ist in Webmagazinen das Salz in der Suppe:

  • Beiträge über verwandte und angrenzende Themen
  • Gastbeiträge und Gastkommentare
  • Expertenmeinungen und Statistiken
  • Leserkommentare
  • Berichte über Branchenaktivitäten persönliche Meinungen und Befindlichkeiten
  • Berichte aus dem Unternehmen

Die thematische Erweiterung bietet Ansatzpunkte, um das Unternehmensangebot in einem grösseren Zusammenhang zu präsentieren. Hilfreiche Informationen in den erstellten Beiträgen bringen neue Besucher, die anschliessend auf die Unternehmenswebsite gelenkt werden können, wo dann die eigentlichen Werbebotschaften des Unternehmens platziert sind.

«Ich lese gerne in Online-Magazinen. Die Informationen sind oft mit interaktiven Inhalten angereichert. Via Links finde ich weitere spannende Artikel zum Thema, die ich sonst nicht gefunden hätte.» Christoph Ramseier, Leiter Internet

Höhere Visibilität und Messbarkeit

Je mehr Klicks, also Leserzugriffe, auf den einzelnen Beiträgen des Magazins registriert werden, desto sichtbarer wird ein Beitrag und damit Ihr Webmagazin im Internet. Auch Gastkommentare, Expertenbeiträge und die aktive Arbeit in sozialen Netzwerken unterstützen den Aufbau der Leserschaft. Davon profitiert dann ebenfalls wieder die Unternehmenswebsite.

Wissen Sie, welcher Bericht in einem Printmagazin am erfolgreichsten ist? Sie können nur vage Vermutungen anstellen. Mit einem Webmagazin erhalten Sie die genauen Zahlen zum Zugriff auf einzelne Berichte, Sie erfahren, von welcher Quelle die Besucher auf Ihr Magazin gelangt sind, und können so Ihren Erfolg messbar machen sowie Optimierungen für die folgenden Magazinaus­gaben vornehmen.

Platz für kostenpflichte Display­werbung

In einem Webmagazin ist es zudem möglich, gezielt Werbung zu schalten. Wenn z.B. ein Artikel über eine Wandertour publiziert wird, kann in diesem Artikel Werbefläche für Wanderschuhe zur Verfügung gestellt werden. So lässt sich die Erstellung eines Magazins, ähnlich wie bei der klassischen Printausgabe, zu einem Teil finanzieren.

Entwicklung im Hause Stämpfli

Stämpfli hat seit diesem Jahr eine neue Webmagazin-Lösung im Angebot. Die Entwicklung und Programmierung hat in enger Zusammenarbeit zwischen den Profis der Medienvorstufe und dem Webteam stattgefunden: Vom Produktmanager über die Interaction Designerin bis zu Template-, Web- und Frontend-Entwicklern sowie der Marketingkommunikation waren viele Personen im Projekt involviert.

Die Entstehung eines Webmagazins

Webmagazine werden immer auf eigenständigen Domains realisiert. Basierend auf Ihrem Erscheinungsbild (Corporate Design) und einer allfälligen bestehenden Printausgabe definieren wir das Design des Webmagazins. Anschliessend erfolgt die Anbindung an die Stämpfli EditorBox, unser auf der Software von Woodwing basierenden Redaktionssystem, via Schnittstelle. Es ist unabdingbar, dass die Software auf einem aktuellen Stand ist und das Magazin plattformunabhängig und responsive dargestellt werden kann. Die mobile Nutzung nimmt noch immer zu, und entsprechend sollen Ihre Leser die Inhalte präsentiert bekommen.

Multi-Channel-Publishing per Knopfdruck

Als erstes Projekt haben wir unsere Hauszeitschrift, die Marginalie, umgesetzt. Die Inhalte werden erstellt und in der Stämpfli EditorBox abgefüllt. Durch die Content Station können nun beliebige Artikel auf verschiedene Kanäle per Knopfdruck publiziert werden. Mögliche Ausgabekanäle sind Drucksachen, Websites, Social Media sowie Apps. Hier erfolgt die kanalspezifische Überarbeitung der Inhalte.

Beim Printkanal müssen z.B. Texte gekürzt, Zeilenfall und Trennungen beachtet werden. Ein Online-Magazin kann mit zusätzlichen Inhalten wie einer Bildergalerie oder einem Video attraktiv gestaltet werden.

Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website.

ribag multi-channel

Der Artikel über unser Kundenprojekt Ribag auf den unterschiedlichen Kanälen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s