Mercedes-Benz setzt auf Stämpfli

Dieses Projekt bereitete Stämpfli aufgrund seiner spezifischen Anforderungen, aber auch wegen der ansprechenden Produkte grosses Vergnügen:

Ein Redesign war für die Mercedes-Benz Schweiz AG der Auftakt, die Technologie des Preislistensystems neu aufzusetzen. Stämpfli erwartete ein anspruchsvolles Projekt, welches eine sorgfältige Planung voraussetzte. Das Team rund um Simon Lattmann, Berater Publikationssysteme von Stämpfli, implementierte mit mediaSolution3 (mS3) die passenden Systemkomponenten und sorgte für das komplette Datenmanagement der Preislisten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und begeistert Händler als auch Kunden.

preisliste.PNG

Der Name Mercedes-Benz steht für erstklassige Fahrzeuge, dementsprechend achtet das Unternehmen auf eine perfekte Produktkommunikation. Ein wichtiges Instrument davon sind Preislisten: Jährlich publiziert die Mercedes-Benz Schweiz AG Preislisten für über 25 Baureihen, bis zu dreimal aktualisiert und in drei Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch). Gesamt werden somit bis zu 230 verschiedene Preislisten pro Jahr realisiert.In der Vergangenheit wurde für die Seitenherstellung ein Publikationssystem eingesetzt, welches für die bevorstehenden Anforderungen nicht mehr passte. 2016 stand die Einführung eines neuen Layouts für die Preislisten der Personenwagen im Schweizer Markt an. Das geplante Redesign brachte das bisherige System an seine Grenzen, eine technologische Erneuerung des Systems war daher notwendig. Zudem waren die Anpassungen von Templates stets mit einem hohen Aufwand verbunden, das wollte man künftig vermeiden. Zu diesem Zweck wurde das PIM-System mediaSolution3 (mS3) eingeführt.

Die Projektumsetzung war eine spannende Aufgabenstellung, die auch knifflige Herausforderungen mit sich brachte: Zum einen gab es die Aufrechterhaltung der beiden Preislisten-Produktionen zu bewältigen, die parallel im bestehenden und neuen Layout in Betrieb waren und gleichzeitig gesteuert werden mussten. Zum anderen erfolgte das Redesign nicht nur in neuem Layout, sondern auch mit überarbeitetem Inhaltskonzept. Es gab stark heterogene Inhaltsumfänge sowie eine unterschiedliche Anzahl an Modellen pro Baureihe und Preisliste. Stämpfli löste die Anforderungen in bester Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und stellte dazu ein ausgesuchtes Projektteam zusammen.

Perfekte Preislisten nach Redesign

Im Herbst 2016 war es dann so weit: Die ersten Preislisten im neuen Look sowie unter neuem System wurden erstellt. Neben dem neuen Layout punkten die Unterlagen mit einem adaptierten Inhaltskonzept. Die Nutzung von Adobe InDesign als Layoutprogramm ermöglicht eine qualitativ hochwertige Darstellung. Dank des PIM-Systems mS3 können Updates, zum Beispiel bei Preisinflationen, rasch berücksichtigt werden, die Händler haben somit stets aktuelle Preislisten zur Verfügung. Mercedes kann bereits erste positive Bilanz ziehen: Die neuen Preislisten machen es sowohl Kunden als auch Händlern einfacher, sich in der Fülle an Ausstattungspaketen und Sonderausstattungen zurechtzufinden und ihr Fahrzeug zu konfigurieren.

Für Stämpfli Publikationssysteme war dieses Projekt ein Besonderes, erläutert Simon Lattmann: „Die Aufrechterhaltung der bestehenden Produktion und die gleichzeitige Einführung eines neuen Systems für das Redesign war für uns die grösste Herausforderung. Der Parallelbetrieb von zwei unterschiedlichen Systemtechnologien für zwei verschiedene Preislisten-Typen war selbst für uns eine nicht alltägliche Aufgabe. Vor allem, wenn die fast unmögliche Planbarkeit der beiden Preislistenproduktionen berücksichtigt wird. Durch situatives Reagieren und dank grosser Flexibilität der Medienvorstufe ist es uns jedoch gelungen, diese Hürden bestens zu meistern. Vor allem freut es uns, dass wir mit diesem Projekt zeigen konnten, wie mit Hilfe eines PIM-Systems ein umfangreiches Redesign gelingt und Kaufentscheidungsprozesse massgeblich unterstützt werden.“

 csm_Mercedes_e10a58d281

 

Sie möchten mit neuen Preislisten Ihre Kunden begeistern?
Wir sind Ihr Ansprechpartner:
Beratung PIM- und E-Business

Magento-Online-Katalog für GIMOTA

In Europa gehört GIMOTA zu den führenden Herstellern für Stecker in Eisenbahnfahrzeugen. Mit dem PIM-System mediaSolution3 und einem Online-Katalog basierend auf der Magento Community Edition setzt GIMOTA für effiziente Publikationsprozesse auf Lösungen von Stämpfli. Für den auch optisch modernen Auftritt zeichnet Stämpfli Kommunikation verantwortlich. 

Startseite www.gimota.com

Der Produktfinder nimmt schon auf der Startseite einen prominenten Platz ein.

Seit der Gründung 1961 hat sich die GIMOTA AG auf die Eisenbahnbranche spezialisiert. Auf Rundstecker und Datenstecker folgten Eigenentwicklungen, unter anderem für Hochstrom- und EMV-geschützte Verbindungen. GIMOTA-Stecker werden weltweit in den verschiedensten Eisenbahntypen eingesetzt und erfüllen Standardanforderungen genauso wie landesspezifische Sonderwünsche. Sie stellen aber auch in vielen stationären Anwendungen einwandfrei funktionierende Verbindungen sicher.

«Wir sind stolz auf den zeitgemässen Webauftritt, der unsere Produkte schnell auffindbar macht und im besten Licht zeigt.»
Stephan Spühler, Marketingleiter GIMOTA AG

Produktseite mit CAD-Ansicht in 3D

Umfassende Produktinformationen erhält der Online-Katalog automatisiert aus dem PIM-System mediaSolution3.

Produktdaten auffindbar gemacht

Magento-E-Commerce-Lösungen sind nach wie vor führend in Sachen Produktpräsentation – auch für Suchmaschinen. Damit bietet der neue Online-Katalog von GIMOTA beste Voraussetzungen für Google & Co. und für weiteres Suchmaschinenmarketing nach Bedarf. Dafür, dass Ingenieure rasch den richtigen Anschluss finden, sorgen ein merkmalsbasierter Produktfinder und die übersichtliche Kategorienstruktur. Im Hintergrund sorgt die medienneutrale Datenhaltung im PIM-System mediaSolution3 für Konsistenz und effiziente Datenpflege.

Überzeugen Sie sich selbst vom Resultat auf www.gimota.ch.

Integrierte Prozesse vom ERP bis zur Website

Produktdaten aus der Warenwirtschaft werden via Schnittstelle ins PIM-System mediaSolution3 importiert. Dort ergänzt sie das Marketing mit Texten, Bilddaten, CAD-Links und Informationen zu technischen Merkmalen. Via Standardschnittstelle werden sie dann in die E-Commerce-Lösung Magento importiert und vollautomatisch im Online-Katalog zugänglich gemacht. Neben dem Online-Produktkatalog stellt Magento auch ein Content-Management-System für redaktionelle Inhalte zur Verfügung, mit dem GIMOTA die modernen Websites in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Russisch) selbstständig pflegt.

Lösungsmerkmale GIMOTA-Katalogsystem und -Website

  • Anbindung an das PIM-System mediaSolution3
    • Konzeption und Umsetzung Datenmodell
    • Schnittstelle zum ERP-System PSIpenta
    • Schnittstelle PIM–Magento
  • Suchfunktion für E-Katalog mit Produktfinder
  • Integration umfassender CAD-Features via PARTcommunity (Cadenas)
  • eigenständige Top-Level-Domain pro Sprachversion
  • Webdesign von Stämpfli Kommunikation

Integrierte Leistungen von Stämpfli

Im Team der Stämpfli AG arbeiteten Spezialisten aus den Abteilungen Kommunikation, Publikationssysteme und Internet zusammen. An der integrierten Gesamtlösung massgeblich beteiligt waren:

  • Stephan Läderach, Projektleitung
  • Valentin Giselbrecht, Magento-Entwicklung und -Integration
  • Simona Baira, Interaction Design

Unser Berater für E-Commerce, Online-Shops und Online-Kataloge, Marky Goldstein, spricht gerne mit Ihnen über ähnliche oder ganz andere Anforderungen.

Stämpfli an der SWISS ONLINE MARKETING & SWISS eBUSINESS EXPO vom 5. bis 6. April 2017 in Zürich

Die SWISS ONLINE MARKETING & SWISS eBUSINESS EXPO ist der Event für Marketing-, E-Commerce- und IT-Entscheider in der Schweiz. Stämpfli ist auch im Jahr 2017 an der Messe präsent. Besuchen Sie uns in der Halle 2 am Stand G.07.

logo

Philippe Mettler (Leiter Internet & Publikationssysteme) und Elmar Eichmann (Berater Publikationssysteme) stellen dabei im Rahmen einer Präsentation Herausforderungen und Lösungsvorschläge für eine effiziente und wirkungsvolle Produktkommunikation auf allen Touchpoints vor.

Evolution der Produktkommunikation auf allen Kanälen

Die Lebenszyklen von Produkten werden immer kürzer, die Sortimente grösser. Die Anforderungen an Produktmarketing und Vertrieb steigen: kurze Durchlaufzeiten, enge Budgets, hohe Umsatzziele, enger Zielgruppenfokus.
Wir stellen Lösungen vor, mit denen Sie das Management Ihrer Produktinformationen im Griff haben und diese effizient auf allen Kanälen publizieren können. Der geschickte Einsatz von Systemen ist dabei eine wichtige Grundlage. Um mit Ihrem Produktmarketing erfolgreich zu sein, müssen Sie einerseits Produktdaten medienneutral bereitstellen. Andererseits können Sie Kunden begeistern, indem Sie ihnen Produktinformationen zur richtigen Zeit in einfach zugänglichen Kanälen zur Verfügung stellen. Wechseln Sie vom Push- zum Pull-Prinzip – und praktizieren Sie dabei nicht nur Produktwerbung, sondern erfahren Sie gleichzeitig mehr über Ihre Kunden und deren Bedürfnisse.
Lernziele des Vortrages:
  • Welche Chancen bietet ein optimiertes Produktinformationsmanagement, und wo liegen die grossen Herausforderungen?
  • Wie können Lösungen für ein effizientes Produktmarketing aussehen?
  • Welches sind die kommenden Entwicklungen im Produktmarketing?

Ihr Eintritt an die SOM

Benötigen Sie ein Eintrittsticket? Melden Sie sich bei uns, gerne lassen wir Ihnen eine Einladung zukommen: marketing@staempfli.com.

Mehr Erfolg im E-Commerce – mit PIM

Unternehmen, die ihre zahlreichen Produkte bestmöglich verkaufen möchten, kennen die Herausforderungen von E-Commerce nur allzu gut: Die Artikel müssen auf vielen Kanälen präsent sein. Ob im Webshop, in Katalogen oder auf Datenblättern – im Hintergrund laufen die Produktdaten auf Hochtouren und bilden daher die Basis für den weiteren Verkaufserfolg. Damit die Produktdaten perfekt ausgespielt werden können, ist Product Information Management (PIM) Pflicht. Ein PIM-System steuert die Produktdaten und bereitet diese für sämtliche weiterführenden Aktionen vor: Ähnlich einem Dirigenten werden mit PIM einzelne Produktinformationen gebündelt und gezielt für ein harmonisches Ergebnis ausgespielt. Ein Virtuose auf diesem Gebiet ist Stämpfli mit mediaSolution3.

Zahlreiche Touchpoints verlangen nach Produktdatenmanagement

Was haben Luxusfahrzeuge, Designerhandtaschen, Lebensmittel und Baugeräte gemeinsam? Unabhängig von Branche oder Preisklasse gibt es zu jedem Artikel Produktdaten – und diese sind im Dauereinsatz: Auch Sie verwenden Ihre Produktdaten immer wieder und nutzen diese im Marketing, im Verkauf, aber auch für interne Prozesse. Auf der Website, in Katalogen, Datenblättern, Preislisten und im Online-Shop – sprich auf sämtlichen Touchpoints – kommen sie zum Einsatz. Viele Informationen sind dabei immer dieselben für alle Kanäle und sollten daher auch nur einmal geführt werden. E-Commerce-Lösungen verlangen zusätzlich eine erhöhte Flexibilität, z.B. durch einen Multishopansatz. Damit E-Commerce flexibler, schneller und erfolgreicher läuft, ist daher ein optimiertes Produktdatenmanagement unumgänglich.
e-commerce

Handel unter Druck: flexibles E-Commerce erforderlich

Häufig ist E-Commerce mehr als ein Shop: Viele Unternehmen führen spezifische Sortimente für Kunden, einzelne Zielgruppen, Sprachen und Regionen. In Online-Shops spielen auch die Beziehungen der Produkte untereinander eine Rolle: Welche Produkte passen zusammen? Was ist Zubehör, und was sind Ersatzteile? Auch die Durchführung von Sale-Aktionen und Aktualisierungen muss jederzeit möglich sein.
Ergänzend dazu sind Unternehmen von Partnern und Drittsystemen abhängig: Bei eingekauften Produkten sind sie auf die Daten ihrer Lieferanten angewiesen. Verschiedene Lieferanten liefern ihre Daten meist unterschiedlich an. Diese Daten müssen dennoch effizient in ein zentrales System gebracht werden. Zudem kommen in vielen Industrien Standards und Formate für Datenaustausch und Strukturierung wie ETIM in der Elektrobranche oder BIM im Bauwesen zum Einsatz. Ein Blick in die Zukunft zeigt weitere Herausforderungen auf: Der Handel gerät durch die wachsende Beliebtheit von Shoppingportalen wie Amazon und Siroop weiter unter Druck. Neue Anwendungen wie Virtual Reality oder die Verbreitung von 3-D-Druckern drängen an den Markt. Zudem werden die Zyklen im Marketing auch künftig noch kürzer und die Ausrichtung an die Zielgruppen noch präziser. Unternehmen dürfen daher keine Zeit mehr verlieren und müssen sich des Themas Product Information Management annehmen.

E-Commerce mit mediaSolution3: Ihr perfektes Rüstzeug

Mit mS3 Commerce sind Sie perfekt für sämtliche Anforderungen gewappnet: Unser Tool gewährleistet eine perfekte Darstellung Ihrer Produkte in Form eines Online-Katalogs und eines Online-Shops. Die enge Verzahnung mit mS3 PIM lässt eine nahtlose Übernahme der Produktdaten und deren Nutzung zu. Standardschnittstellen sind für TYPO3, Magento oder OXID verfügbar. Sie profitieren von einer perfekten Produktpräsentation durch den webbasierten Produktkatalog, können unkompliziert einen kompletten Online-Shop erstellen und das ERP-System reibungslos integrieren. Kundenfreundliche Funktionen sorgen für einen einfachen Bestellvorgang und starke Verkaufserfolge. Kurzum: Mit mS3 Commerce schöpfen Sie sämtliche Potenziale des elektronischen Handels aus.

Sie möchten mehr Erfolg im E-Commerce?
Gerne beraten wir Sie unverbindlich weiter:
Kontakt für persönliche Beratung

mediaSolution3-Day: Neue Einblicke beim Kundentag von Stämpfli

Spannende Referate und ein Ausblick in die Zukunft der mS3-Produktfamilie

Im September hat Stämpfli seine Bestandskunden zu einem besonderen Event eingeladen. Auf dem Programm stand ein Kundentag, der sich dem Thema Multichannel-Management widmete und einen perfekten Bogen zur gelungenen Weiterentwicklung des PIM-Systems mediaSolution3 spannte.

Intensiver Wissensaustausch und Come-Together in lockerer Atmosphäre: Am 15.9.2016 veranstaltete Stämpfli den mS3-Day in Bregenz. Schwerpunkt des Events war das Thema Multichannel. Teilnehmer waren rund 50 Kunden von Stämpfli aus verschiedensten Branchen, die sich bereits mit Product Information Management auseinandersetzen.

Mit Multichannel-Management Kunden begeistern

Hansjörg B. Gutensohn, Geschäftsführer der Stämpfli GmbH, begrüsste die Teilnehmer und führte durch das abwechslungsreiche Programm. Claus Stachl, CEO foryouandyourcustomers Feldkirch, startete mit einem Impulsvortrag über Multichannel-Management und führte aus, wie Unternehmen neue Zugänge zu Kunden finden und bestehende optimieren können. Im Anschluss erwartete die Teilnehmer ein interaktiver Workshop, in dem die bestehenden Kanäle des eigenen Unternehmens definiert und neue Impulse für Kundenkanäle erarbeitet wurden.

ms3-day

Nach dem Lunch präsentierten Christian Leeger, Leiter Beratung Publikationssysteme, sowie Richard Beha und Uwe Metzger von Stämpfli die mS3-Roadmap und zeigten die nächsten Entwicklungsschritte der PIM-Software auf. Wie PIM die Produktkommunikation bei Unifix erleichtert, erläuterte Jochen Platzgummer, Head of Supply Chain, mit seinem Erfahrungsbericht. Zum Abschluss der Veranstaltung warf Roland Redlinger, Senior Consultant Xvise innovative logistics GmbH, mit seinem Vortrag die Frage auf, ob PIM und Logistik zwei Welten oder vielmehr Ausgangspunkte für Synergien seien. Die kurzweiligen Vorträge stiessen auf positive Resonanz, stellte Christian Leeger zufrieden fest: „In anschliessenden Gesprächen wurde uns von Kundenseite bestätigt, dass wir mit unseren Themen am Puls der Zeit sind. Stämpfli ist es ein Anliegen, die Kunden für die kommenden Herausforderungen der Produktkommunikation bestmöglich auszustatten. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der mS3-Produktfamilie schaffen wir dafür die beste Grundlage.“

Philipp Mettler, Leiter Internet & Publikationssysteme der Stämpfli AG, sieht den Erfolg der Veranstaltung als weiteres Ergebnis der gelungenen standortübergreifenden Zusammenarbeit: „Der Erfolg der Stämpfli Gruppe basiert nicht nur auf hervorragenden  Produkten, sondern auch auf ausgezeichneten Mitarbeitern, die mit ihrem Expertenwissen für beste Projekterfolge bei unseren Kunden sorgen. Der Anspruch höchster Kundenzufriedenheit eint uns und spornt uns gemeinsam für die Zukunft an.“

Fazit: Das starke Interesse zeigte auf, wie wichtig den Unternehmen die Auseinandersetzung mit den Themen Product Information Management und Multichannel-Management ist. Stämpfli freute das überaus positive Feedback, welches das Konzept des mS3-Day bestätigte: Die Teilnehmer schätzten den persönlichen Austausch mit Stämpfli, die Gelegenheit zum Netzwerken und die Auseinandersetzung mit neuen Inputs. Die Zielsetzung von Stämpfli, in persönlicher Atmosphäre mit den Kunden neue Wissensinhalte zu teilen, wurde somit erfüllt.

Impressionen vom mediaSolution3-Day:
Impressionen vom mS3-Day

Sie haben Fragen zum Thema Multichannel-Management?
Wir beraten Sie gerne:
Kontakt für persönliche Beratung

Automatisiertes Print-Publishing leicht gemacht!

Strukturierte Produktdaten als Basis für die automatische Erstellung von Katalogen

Noch nie standen den Unternehmen so viele Kanäle wie heute zur Verfügung, um neue Kunden zu informieren und zu gewinnen: Die Digitalisierung liess mit einem Schwung zahlreiche Online-Medien und Social-Media-Kanäle entstehen. Zudem bekommt man den Eindruck, dass täglich neue Plattformen online gehen und die Relevanz von Portalen rasch wechselt: War gestern Facebook angesagt, setzen heute manche Marketingabteilungen ihr Budget für eine Werbepräsenz bei Pokémon GO ein.

Print auch in Zukunft unverzichtbares Werbemittel

Inmitten dieser enormen digitalen Dynamik kann man sich schon mal die Frage stellen: Ist Print überhaupt noch zeitgemäss? Ist der Einsatz von Printprodukten noch erforderlich? Dazu gibt es eine klare Antwort: Ja, denn Print ist ein wesentlicher Bestandteil der Multichannel-Kommunikation und wird auch in Zukunft ein unverzichtbares Werbe- und Kommunikationsmittel bleiben.

Neben der Aufgabe als Nachschlagewerk für Produktinformationen sind Kataloge ein wichtiger Bestandteil der Customer-Journey, um Kunden zu inspirieren und Bestellungen auf anderen Kanälen, z.B. im E-Shop, zu generieren. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Kunden aus dem Handel sehen wir die Verkaufserfolge, wenn Online und Print gezielt kombiniert werden. Die Bedeutung von Printkatalogen wird zudem durch die Werbemarkt-Studie 2015 von Media.Research.Group bestätigt: 63,2 Prozent der Top-750-Auftraggeber arbeiten mit Katalogen. Insbesondere im Distanzhandel haben Kataloge einen hohen Stellenwert, denn sie werden von 47 Prozent der Distanzhändler als responsestark eingestuft.
ML0A7028

Print neu definiert: on demand und digital

Für einen erfolgreichen Einsatz muss sich Print jedoch weiterentwickeln: Er wird individueller (on demand) und digitaler. Dadurch müssen immer mehr Seiten erstellt werden, und dies in kürzerer Zeit und oft mit geringeren Personalressourcen in den Marketing- und Publishing-Abteilungen. Damit dies gelingt, ist eine Automatisierung erforderlich:  Dank Automatisierung können Printmedien schnell, qualitätsgesichert und damit kostengünstig aus bestehenden Daten erzeugt werden.

Grundlage dafür ist mS3 Publish als leistungsfähiges, effizientes Werkzeug für die Printgenerierung mit vielen Vorteilen:
  • Basierend auf Daten von mS3 PIM erzeugt Publish fertige Druckseiten in den Formaten InDesign, PDF sowie als Blätterkatalog.
  • Ein Template-Editor ist für die Definition der Gestaltungsvorlagen verfügbar.
  • Das Endprodukt sind perfekte Dokumente in einwandfreier Typografie dank der Nutzung von Adobe InDesign.
  • Wo grösstmögliche Gestaltungsfreiheit und kreative Nachbearbeitung von Dokumenten gefordert sind, steht mit priint:comet zudem eine Liveanbindung von InDesign an die PIM-Datenbank zur Verfügung.
Möchten auch Sie Ihre Printmedien schnell und kostengünstig erzeugen?
Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu: www.mediasolution3.com

mediaSolution3: Neues Design für die PIM-Software

Schneller, höher, weiter: Die Produktentwickler von Stämpfli kennen keinen Stillstand, wenn es darum geht, die modulare Softwarelösung mediaSolution3 (mS3) den stets neuen Anforderungen an die Produktkommunikation anzupassen. Neben der technologischen Entwicklung spielt auch das Design eine wichtige Rolle: Damit die Arbeit mit dem PIM-System noch leichter von der Hand geht, hat Stämpfli in Zusammenarbeit mit einer führenden Agentur für User-Interface-Design ein umfangreiches Redesign durchgeführt.

mS3_Screen_963px.png

Frisches Design, bessere Usability

Ab sofort ist die mS3-Familie – bestehend aus den Produkten mS3 PIM, mS3 Commerce, mS3 Publish und mS3 Flip – im neuen Design erhältlich: Auf den ersten Blick fällt das aufgeräumte, frische Erscheinungsbild in Augenschein. Der frische Look setzt auf eine strukturierte Menüführung und eine klare Navigation mit dem bewährten Farbleitsystem. Das neue Layout wirkt aufgeräumt, die neu designten Elemente erleichtern einen intuitiven Zugang zu den Funktionen. Die Application Icons der einzelnen Module punkten mit einem modernen, einheitlichen Look, die Zusammengehörigkeit der Produktfamilie ist sofort erkennbar.

Die neue Version von mS3 ist ab Ende Juni verfügbar, Bestandskunden kommen durch ein Upgrade in den Genuss der neuen Optik. Das Redesign von mS3 verspricht bereits jetzt: noch mehr Spass, um per Knopfdruck flotte Kataloge und E-Shops zu realisieren.

Für weitere Infos rund um mS3 stehen Ihnen unsere PIM-Experten zur Verfügung: Kontakt PIM-System und Publikationssysteme

Stämpfli GmbH on the road

Bregenzer PIM-Experten zeigen Flagge bei den wichtigsten Fachevents

Das Team von Stämpfli GmbH war in den letzten Wochen eifrig unterwegs: Als Wegbereiter in Sachen Produktkommunikation waren Geschäftsführer Hansjörg B. Gutensohn und seine Experten auf den wichtigsten Fachkongressen vor Ort – um brandneue Information rund um mediaSolution3 weiterzugeben, neue Impulse zu Product Information Management (PIM) zu sichten sowie Fragen von interessierten Teilnehmern zu dringenden PIM-Anliegen zu beantworten.

17. Cadenas Industry-Forum: 08.-09.03.2016, Augsburg (D)
Neue Inputs für Marketingstrategien

Bereits zum 17. Mal präsentierte sich der internationale Fachkongress CADENAS Industry-Forum den Fachbesuchern mit Vorträgen, Workshops und Networking rund um die Themen Strategisches Teilemanagement sowie Elektronische Produktkataloge. Andreas Höfig, PIM-Spezialist von Stämpfli GmbH (im Bild i.d. Mitte), freute sich über das starke Interesse der Besucher und gab neue Inputs für Marketingstrategien weiter.

Cadenas

Fachlicher Austausch beim Cadenas Industry-Forum

INKA-Form: 13.-14.04.2016, Bregenz (AUT)
Impuls-Vortrag „Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation“

Die  etablierte B2B-Fachkonferenz trommelt im 2-Jahres-Rhythmus Marketingverantwortliche sowie Werbeleiter zusammen, um sich über aktuelle Trends und Herausforderungen der Produktkommunikation auszutauschen. Diesjähriges Motto war die fortschreitende Digitalisierung. Thomas Elmiger, Leiter Beratung Internet und Online-Marketing von Stämpfli, agierte als Referent und sprach zum Thema «Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation». Unser Experte berichtete über Geschäftsmodelle, Tools, Talente sowie Steuerdaten der digitalen Welt. Ein spannendes Thema, welches im Anschluss für weiteren Gesprächsstoff sorgte.

Inka.PNG

Das INKA-Forum widmete sich dem Thema Digitalisierung

priintdays: 24.-25.05.2016, Montabaur (D)
Customer Journey Workshop sowie Nominierung für Award

Ein weiterer Event-Klassiker in der Produktkommunikation-Szene sind die priintdays. 2016 lag der Fokus auf „Entdecken Sie Touchpoints in der Customer Journey“.  Eike-Matthias Ott, Senior Consultant von Stämpfli GmbH (im Bild 4. von links) leitete einen Customer Journey Workshop, in welchem die Kontaktpunkte der Teilnehmer zu deren Kunden erarbeitet wurden. Darüber hinaus schaffte es Stämpfli auf die Short-List des „Publishing Project of the year“-Award: Die Implementierung des PIM-Systems mediaSolutions3 für das Unternehmen Trafag sorgte für Anerkennung.

Priintdays.PNG

Networking bei den priintdays

OXID Commons: 02.06.2016, Freiburg (D)
Präsentation der neuen Schnittstelle „mS3 PIM to OXID“

„Dealing with Digital Transformation“ hieß es vor kurzem bei der OXID Commons. Bei dem Who-is-Who-Treffen der eCommerce-Branche stellten wir mit unserem Kooperationspartner OXID die neue Schnittstelle „mS3 PIM to OXID“ vor, die eine unkomplizierte Umsetzung von Webshops ermöglicht. Unser Team vor Ort präsentierte die Schnittstelle und beantwortete die zahlreichen Fragen der Besucher (im Bild von links nach rechts: unsere Top-Entwickler Marcello Stucky und Philip Masser sowie Senior Consultant Eike-Matthias Ott).

Oxid

Bei den OXID Commons wurde die neue Schnittstelle präsentiert

Die Events waren ein voller Erfolg und haben eines aufgezeigt: So unterschiedlich die Ausrichtungen der jeweiligen Kongresse auch waren, gemeinsam hatten sie das starke Interesse des Publikums. Denn die Anforderungen an moderne Produktkommunikation nehmen kontinuierlich zu, entsprechend müssen sich die Unternehmen dafür rüsten. Hier kommen wir ins Spiel und stehen interessierten Unternehmen beratend zur Seite – mit einem soliden PIM-System und langjährigen Mitarbeitern, die Expertenwissen mitbringen.